Aus dem Blog:

Sommer, bleib doch noch ein Weilchen...

"The sun always shines in Acapulco"

Dieser Spruch zierte einst ein sehr geliebtes Shirt von mir!
Schade nur, dass hier nicht Acapulco ist und schade, dass das Shirt nach einiger Zeit dem mysteriösen Lochfraß im Gürtelbereich zum Opfer gefallen war.

Da der Sommer sich in seinen letzten Zügen hier aber in den letzten Tagen doch noch gnädig zeigte und für mexikanische Temperaturen gesorgt hatte, kam meinem Sonnenshirt eine neue Bestimmung zu: im Sommerset für Mini!

Ich habe für dieses Upcycling-Projekt zwei richtig schön luftige Schnitte kombiniert, beide von einer meiner Lieblingsdesignerinnen: MoiraLita. Das Shirt Niall und die Shorts Eoin sind ihre Sommerschnitte des Jahres und - wie neulich schon bemerkt - ruckizucki zu nähen! Hach, wie ich es liebe, wenn sich die Altkleiderkiste leert und stattdessen der Kleiderschrank der Kids mit schmucken Teilen gefüllt wird!

Die Schnitte beinhalten an allen Fronten eine Kurz- und eine 3/4-Version (Ärmellänge, Saumlänge, Hosenbeinlänge), wobei ich mich für das Hochsommer-Outfit logischerweise jeweils für die kürzeste Variante entschieden hatte!


Wie das nun aber so ist, kommt auch in diesem Jahr der Herbst mit großen Schritten auf uns zu und die Schatten werden ebenso länger wie die Ärmel und Säume. Also habe ich auch gleich weiteres Set aus Niall und Eoin zugeschnitten, diesmal mit langem Saum und 3/4-Bein.

Auch farblich wurde es bei dieser Ausführung herbstlicher, wobei ein weiteres Mal aussortierte Shirts eine neue Bestimmung fanden.

Die hübsche Kleeblatt-Applikation ist eigentlich eine Plotter-Datei aus der Celtic Flair-Serie von Fusselfreies. Da ich aber (noch) plotterlos bin (*schnüff*), musste meine Nähmaschine herhalten und ich habe das Kleeblatt aufgenäht!


Wer mich kennt, weiß, dass ich eher nicht so die Tüddel-Tante bin und mich diese friemelige Applikation ganz schön Überwindung gekostet hat. Mit dem Ergebnis bin ich aber mehr als zufrieden und erneut zeigt sich, dass man "olle Kleidung" mit etwas Witz und Geduld sehr stylish wiederverwerten kann. Findet Ihr nicht?

 

Habt noch eine tolle Woche und bis bald!

Eure Vivi


Verlinkt bei: Kiddikram

0 Kommentare

An Apple a Day....

Kennt Ihr das, wenn man ein ganz bestimmtes Projekt im Kopf hat, sich auf Stoffjagd begibt und großzügig mit passenden Streichelstöffchen eindeckt.... man tatsächlich aber nie mit dem Projekt anfängt?

Ich kenne das (leider) zu gut, weshalb in meinen Schubladen so einige Schätze schlummern, die einst eine eindeutige Bestimmung hatten, nun aber eher trostlos vor sich hin warten.

So ging es mir z.B. auch mit dem tollen Bio-Canvas von MonaLuna aus der Eulenmeisterei.

Feinste Qualität, für ein Taschenprojekt angeschafft und dann in den Tiefen der Vorräte verschollen...

Zwar ist der Stoffkauf noch nicht allzu lange her und das Projekt "Wickeltasche" angesichts des fünf Wochen alten Familienzuswachses nicht ad acta gelegt, doch fand der Canvas-Stoff vor kurzem eine neue Bestimmung: Robuste Shorts sollten es werden, denen keine Rutschpartie zu anspruchsvoll ist!

Als Schnitt habe ich die Zunfthose Hanjo hergenommen, die aber aufgrund des bunten Stoffes und den beiden Knopfleisten eindeutig als Kinder-Alltagshose durchgeht!

[Wer das Ebook schon kennt, wird sicherlich den Stoff wiedererkennen ;-) ]

Und da man diesen Sommer nun gar nicht weiß, wann er kommt und wann er geht (gerade schwitzen wir wieder bei 30°C), habe ich zur Hose gleich noch ein passendes T-Shirt genäht: Niall von MoiraLita!

Durch die Vokuhila-Option, kommen die Shorts mit ihrem Hanjo-typischen Eingriff richtig schön zur Geltung!

Da das Shirt nur aus zwei Teilen besteht, ist es rucki-zucki genäht und die 3/4-Ärmel sind angesichts des nahenden Herbstes nicht verkehrt, finde ich!

Beim Shooting war das Madamchen richtig in Fotolaune und für das Familienalbum sind Bilder mit sehr professionell wirkendem Modelblick entstanden :-D
Es ist ein großer Vorteil an der Liebe zum Fotografieren, dass man (fast) überall wo man geht und steht eine Kamera um den Hals baumeln hat, sodass man nicht nur Genähtes knipsen kann, sondern auch viele tolle Erinnerungsbilder schießen kann!
(Außer in den Augen der Großeltern, denn danach sind es vermutlich viel zu wenige!)

Aber hier in der Öffentlichkeit geht es ja um die Kleidung und nicht um die Gesichtsausdrücke...


Auf das Shirt habe noch zwei der hübschen Äpfel des Leinwandstoffes appliziert. So passt es neben der Farbe auch vom Motiv her zur Hose und wurde mittlerweile zum heißgeliebten "Äppel-Ssssssört" ['apple shirt']. Wie man das Applizieren anstellt, erfahrt Ihr hier.

Ich finde, der eigentlich für eine Wickeltasche vorgesehene Canvas hat auch so eine tolle Verwendung erhalten und mit der Obstwahl bereitet uns das Outfit schonmal langsam aber sicher auf den Herbst vor...


Mit dem Jahreszeitenwechsel ändert sich natürlich wieder das Sortiment der Garderobe und für mich heißt das, die Herbstschnitte auf den Weg zu bringen. Neben der Größenerweiterung der Hose Hanjo steht ein weiteres Schnittmuster in den Startlöchern. Ganz bald werde ich wohl daher wieder Unterstützung beim Probenähen benötigen :-)

 

Habt ein tolles Wochenende mit möglichst vielen Sonnenstrahlen! Allzu viele waren es schließlich dieses Jahr noch nicht!

 

Viele Grüße
Eure Vivi

0 Kommentare

Ode an das Internet!

Wer sich in den gängigen sozialen Netwerken und Foren zum Thema Nähen umschaut, bemerkt recht schnell:
Es wird ganz viel geschimpft! Ideenklau, Missgunst, Neid, Respektlosigkeit und fehlende Anerkennung... all dies sind Themen, die die Nähwelt des Internets bewegen und denen auf genannten Plattformen Luft gemacht wird! Aufgrund der negativen Stimmung werden Forderungen laut: Einstehen für ein faires Miteinander! Sich gegenseitig anerkennen! Auch mal gönnen können! Die Nähwelt wieder freundlich machen!

Ich muss gestehen, dass ich heute Positives aus der Nähwelt des Internets zu berichten habe! Durchweg! Einfach so! Denn ich finde, es ist Zeit "Danke" zu sagen und auch mal ein Lob auszusprechen!

Allgemein bin ich total geflasht vom schier unbegrenzten Angebot an Schnittmustern, Anleitungen, Tipps und Tricks, die auf Nähblogs und Websites sowie in Foren und Gruppen zu finden sind! Wahnsinnig viele engagierte Menschen geben hier meist liebevoll aufbereitet ihr Wissen preis und bereichern damit die Arbeit eines jeden Kreativlings.

Auch im Dialog z.B. in Gruppen werden ausdauernd Problemstellungen diskutiert, Fragen geklärt und Hilfestellungen gegeben. Nicht zu vergessen ist der unsagbar ergiebige Ideenpool, der durch das Zeigen und Beschreiben von (Näh-)Werken angereichert wird und als unerschöpfliche Inspirationsquelle fungiert!

Für die meisten ist die Nutzung dieses Angebots etwas ganz Alltägliches und Selbstverständliches. Trotzdem ist es in meinen Augen angebracht, "Danke" zu sagen für dessen Bereitstellung! Also: Danke!

Tatsächlich ist es nicht immer eine einwegige Beziehung zwischen Produzenten (dem Bereitsteller) und Konsumenten (den Nutzern) von Schnitten, Anleitungen und Hilfestellungen.

Viel mehr ist es eine Wechselwirkung zwischen Anbietern und Abnehmern, wobei Letztere durch ihr Feedback das Angebot mitbestimmen.

Auf den verschiedensten Plattformen herrscht ein reger Ideenaustausch zwischen Designern, Interessenten, Bloggern und Einfach-so-Nähern.

Rückmeldungen, Denkanstöße und Meinungsäußerungen beleben die kreative Entfaltung des Einzelnen, wovon erneut die gesamte Community profitieren kann. Auch wenn es aufgrund der vielen Klage-Posts nicht so scheinen mag: Oft verläuft dieser Austausch sehr respektvoll und konstruktiv! Toll finde ich das, danke!

Manchmal und nicht selten findet das Internet-Leben auch den Weg auf eine persönliche Ebene. Individuelle Lebensereignisse werden von Anteilnahme oder Unterstützung aus der Internetwelt begleitet. Es wird mitgefiebert und mitgelacht, mitgetrauert und mitgeweint.

Ich selbst habe diese Erfahrung jüngst machen dürfen. Ich weiß nun wie es ist, wenn die Gleichgesinnten der Nähwelt am eigenen Leben teilhaben und von Herzen Anteil nehmen! Und ich muss sagen: Es tut gut!

Ich bedanke mich von ganzem Herzen für die vielen, vielen Gratulationen und Glückwünsche zu Nr. 4 im Hause Fancywork!

Unzählige Nachrichten und Kommentare mit guten Wünschen, kraftspendenen Worten und wohlwollenden Gesprächsangeboten haben mich über meinen Blog und die Fanpage erreicht, sodass das Internet einen ganz eigenen Platz in der Gratulantenliste eingenommen hat. 

Und dann ganz plötzlich stand das Internet vor der Tür!

In Form eines Postboten!

Die bezaubernden Ladies aus meinem Probenäh-Stammteam haben sich zusammengetan und mir eine irre Ladung an Paketen geschickt!

Ich kann es noch immer nicht recht fassen! Doch es stimmt: Die Pakete waren prall gefüllt mit Herzlichkeit, Fröhlichkeit, Kreativität und Liebe!

Abgesehen davon, dass das Team uns eine komplette Erstausstattung für die kleine Madame genäht hat (ja, wirklich ALLES! Vom Spucktuch bis zum Regenbogenhund!) und mir so eine wahnsinnige Arbeit erspart, habe ich so viel Trost, Glück und Freude in diesen Paketen gefunden, dass es mir echt die Sprache verschlagen hat!
Eine Truppe unbekannter Leute aus dem Internet, die hier und da mal meine Schnitte testet (dazu an anderer Stelle noch einmal mehr), hat sich zusammengetan und es geschaft, mich ganz tief in meinem Herzen zu berühren! So viel Teamgeist und Anteilnahme hat mich wirklich völlig geplättet und ich sage mit allem was ich habe: DANKE!
Danke Mädels, dass es Euch gibt, dass Ihr mich so toll unterstützt und dass Ihr so liebevoll mit uns mitfiebert! Ihr seid wirklich einmalig auf dieser Welt!

Gemeint sind im Einzelnen:
Clara von Duhama, Dominique von Made for Motti, Marion  von Sewing Maid, Thalea von Rumpelwichte im Pott, Jana von Simply JANuAry, Marie von Handmade by Marylou, Julia von Bueti Design, Nadja von NadelZ Faden, Jana von Des Katers neue Kleider, Anja von Flotte Sprotte, Ephrata von Ephissophie, Jessy von Jessy's Nähzauber, Nina von Garnzauber und Elisa von Längsstich.

Weiterhin bedanken möchte ich mich ganz herzlich bei Julia von Mei Oanzlstück für ihr liebes Paketchen sowie Silvia von der Eulenmeisterei, die mich mit einem dicken Stoffgeschenk für meine Body-Aktion versehen hat! Dazu auch bald mehr!

 

Ich erfreue mich noch eine Runde an der Wunderbarkeit der Internet-Nähwelt und sage nun: bis bald :-)

Eure Vivi

0 Kommentare

Für einen bunten Start ins Leben

Wie Ihr wisst, erlebte unsere Minimaus einen viel zu überstürzten Start ins Leben. Auch, wenn sie bereits riesige Fortschritte in der Entwicklung macht, wird sie noch eine ganze Weile in ihrem Glashaus wohnen, um weiterhin in wohliger Wärme zu Kräften zu kommen.
Täglich sind wir bei der kleinen Dame und versuchen mithilfe des sogenannten Känguruhens (kurz erklärt: Kuscheln mit ganz viel Hautkontakt) die nun verlorengegangene Nähe und Geborgenheit aus dem Bauch zu ersetzen.
Doch täglich müssen wir das winzige Wesen auch wieder verlassen.

Doch täglich müssen wir das winzige Wesen auch wieder verlassen. Rooming-In ist (noch) nicht möglich und unser zweites Madamchen hat ebenso ein Recht darauf, dass Mama und Papa für sie da sind.
So verabschiede ich mich täglich von meinem klitzekleinen Babykind und mir wird ganz schwer ums Herz, wenn ich sie so verloren in der weißen Welt des Inkubators zurücklasse.

Um ihr außer meinem Geruch an den Kuscheltüchern etwas von mir dazulassen und den im vielen Weiß so trostlos wirkenden Start ins Leben etwas bunter zu gestalten, habe ich begonnen, der Kleinen eigene Kleidung zu nähen.

Schnell wurden die Klamotten meiner Lütten zum Gesprächsthema unter Schwestern und Eltern anderer Kinder, die sich an der farbenfrohen Abwechslung erfreuten.

Daher habe ich beschlossen, alle Teile nach dem ersten Tragen an die Frühchenstation zu spenden, sodass auch die anderen Zwergenpatienten (mit Angehörigen) ihre Freude daran haben mögen.

Jeden Abend verwandeln sich nun also ein paar bunte Reste meiner Bio-Stoffe aus der Eulenmeisterei in einen winzigen Body, der sich am nächsten Tag auf den Weg in die Klinik macht.
Da ich kein Freund von quietschbunten Farbexplosionen bin, vernähe ich für die zarten Babys am liebsten Birch Fabrics in verschiedensten Ausführungen und Kombinationen, die zwar freundlich, aber nicht zu aufdringlich sind.

 

Das verwendete Schnittmuster ist der Wickelbody von Klimperklein in Gr. 44

 

Auf dem Bild könnt Ihr die bisherigen Bodies sehen, die mittlerweile in den Klinikbestand übergegangen sind. Vorgestern habe ich zum ersten Mal einen davon am Nachbarkind entdeckt und jeden Morgen sind wir alle ganz gespannt, welches Kind denn nach der Wäsche eines der bunten Teile abstauben konnte.

Gerne werde ich Euch in regelmäßigen Abständen über Stand und Fortschritt des Projekts informieren.
Angesichts der dann doch plötzlich nicht mehr allzu fernen Entlassung der Kleinen, stehen hier aber noch eine Menge Dinge zum Thema Erstausstattung auf der To-Sew-Liste, die also nicht mehr allzu lange warten können...

 

Bis bald also!

Eure Vivi

 

Verlinkt bei: Ich näh bio

 

0 Kommentare

Wenn aus der Zunfthose ein Zunftrock wird...

Die Zunft-, Arbeits- und Alltagshose Hanjo begleitet uns nun schon einige Zeit. Ich bin wirklich überrascht, wie gut Ihr sie angenommen habt und die hohen Downloadzahlen sprechen für sich! Dafür möchte ich mich an dieser Stelle einmal herzlich bedanken!

Wie Ihr an der niedlichen Geschwisterkombi von Kleiner Elbjunge sehen könnt, macht Hanjo aber nicht nur als Hose, sondern auch als Zunftrock eine gute Figur, was von meinen Probenäherinnen mit Begeisterung angenommen und umgesetzt wurde!

Der erste Impuls zur Rock-Erweiterung kam schon auf, da steckte die Hose noch in den Kinderschuhen! Kerstin von Kunterbuntes Apfelgrün und Katja von KaDi's Ideenreich ließen es sich aber nicht nehmen, auf eigene Faust erste Prototypen anzufertigen, was für "Aaaaaah"s und "Oooooh"s, aber auch den ein oder anderen Lacher in der Gruppe sorgte.


Nach etwas Fein- und Nacharbeit ist aber nun ein Tutorial entstanden, mit dem der Schnitt der Zunfthose ganz flott zum Rock abgewandelt werden kann. Idee und Umsetzung fußen auf Kreativität und Engagement meiner lieben Kerstin von Kunterbuntes Apfelgrün, der in diesem Sinne mein verbindlichster Dank gilt!


Wenn Ihr auch gerne einen Zunftrock nähen mögt, leitet Euch ein Klick auf untenstehende Collage zum kostenlosen Tutorial mit vielen Designbeispielen weiter.

Ob klassisch aus Cord mit Reißverschlüssen oder wie hier so oft zu sehen als kunterbunte Knopfversion, beim Zunftrock ist (mal wieder) alles möglich!

Ich wünsche Euch viel Freude beim Nachnähen und bin gespannt, was Ihr draus macht!

 

Viele Grüße

 

Eure Vivi

0 Kommentare

Großwerden über Nacht!

Gerade haben wir einen winzigen zweiten Geburtstag unserer Minimadame gefeiert. Zwei Jahre ist sie nun schon bei uns.

Wir staunen jeden Tag über das, was in dieser Zeit aus unserem kleinen Herzensmensch geworden ist: Sie ist eine neugierige Entdeckerin und faszinierte Beobachterin, ein unermüdlicher Wirbelwind und eine lebensbejahende Frohnatur, eine wortgewandte Quasselstrippe und wissbegierige Fragestellerin, ein eigensinniger Dickkopf und ein verschmuster Kuschelbär zugleich. Unglaublich, zu welch einem selbstbestimmten kleinen Wesen unser Baby von einst herangewachsen ist.

Und trotzdem ist sie auch an ihrem zweiten Geburtstag noch unsere "Kleine", die noch viel vor sich hat und noch für einige Zeit unsere schützende Fürsorge benötigen wird sowie einen starken Arm und eine helfende Hand auf dem Weg in ihr abenteuerreiches Leben. Mini sollte also auch weiterhin unsere "Kleine" bleiben dürfen, zumindest bis zur Geburt des Geschwisterchens Ende September.

...Doch über Nacht wurde Mini plötzlich "groß"...

Ganz unerwartet ist das klitzekleine Schwesterlein am nächsten Tag auf der Welt und aus der bisherigen "Kleinen" wurde die "Große" (ich berichtete auf der Startseite).

Ob klein oder groß, selbstverständlich sind das nur Wortspielereinen und Größenverhältnisse fallen nach wie vor in den Bereich der Relativitätstheorie!

Doch auf einen Schlag ist alles anders. Natürlich wusste sie, dass in Mamas Bauch ein Baby heranwächst, was im (Spät-)Sommer auf die Welt kommen sollte.

Doch jetzt ist es da und man muss Mama und Papa teilen. Einfach so!

Was so schwer zu begreifen ist, ist die Tatsache, dass das Baby zwar "da" ist, aber doch nicht bei uns. Mama oder Papa müssen immer ins Krankenhaus fahren, um sich um das Schwesterlein zu kümmern. Einer von beiden ist dann einfach weg und Mini muss zuhause bleiben und kann nicht wirklich helfen. Wir merken, dass die Umstellung noch etwas Zeit braucht, an einem erhöhten Kuschelbedarf der jungen Dame. Dann nehmen wir sie in den Arm und halten sie ganz fest. So weiß sie, dass Mama und Papa zwar nun mit dem Baby geteilt werden müssen, ebenso aber immer noch für sie da sind.

Und trotzdem scheint unsere "Große" zu verstehen, dass ihr winziges Schwesterchen gerade eine Menge Zuwendung benötigt und in ihrem Denken ist die Familie schon zu viert. So fordert sie beispielsweise beim Tischdecken eine Extra-Schüssel auf den Tisch stellen zu dürfen und sagt nicht nur Mama und Papa, sondern auch der "Kleinen" gute Nacht. Auch Extra-Schlaflieder für den Zuwachs dürfen ihrer Meinung nach am Abend nicht fehlen!


Nun aber zurück zur Geburtstagsfeier! Ich hatte der Madame für ihren zweiten Geburtstag ein kleines Set genäht, für richtige Geburtstagsladies mit Party-Schiffchen und Rüschenrock.

Das Set ist einfach aus einer Laune heraus entstanden, passte dann aber ganz herrlich in den schönen Sommertag!

Am T-Shirt-Schnitt habe ich gerade gewerkelt und der Rock ist noch so eine Laune, allerdings eine Laune meiner Hanjo-Probenäherinnen!
Es ist nämlich ein Zunftrock *hach*, zu dem ich Euch morgen ein kostenloses Tutorial vostellen möchte! Ihr dürft also schonmal gespannt sein und gerne wieder vorbeischauen!

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende und lasse liebe Grüße da!

Eure Vivi

0 Kommentare

Be a Farmer!

So sein wie die Großen!

Das ist ein Hauptanliegen vieler Kinder und Heranwachsender.

Im Kleinkindalter ist dies eine wichtige Grundlage der Entwicklung, denn durch das sogenannte Modell-Lernen beobachten und übernehmen die Zwerge Verhaltensweisen von  sozialen Vorbildern und entwickeln daraus erfolgreiche Verhaltensstrategien.

Diese Orientierung am Modell (am Vorbild) ist ein Grund, weshalb sich unsere Kleinen freuen, wenn auch ihre Outfits denen der Großen ähneln: Wenn sie z.B. zur "Arbeit" eine richtige Arbeitshose tragen dürften.

Bei uns war neulich das Thema Bauernhof aktuell, als Mini sehr spontan sehr viel Zeit auf einem Bergbauernhof verbringen durfte. Besonders die Hühner hatten es ihr angetan!

Mindestens genau so gut gefiel Ihr aber ihre "Bauernhose", die ich im Rahmen der Vorbereitungen auf das Ebook Hanjo aus grünem Canvas genäht hatte.

Mit ihren robusten Lederpatches und den praktischen Eingriffstaschen ähnelte Minis Hanjo tatsächlich der Hose des großen Bauernsohnes, der die Madame morgens um halb sieben zum Melkengehen abholte und ihr das Geschehen rund um die Milch ganz liebevoll erklärte.


Da das Wetter bekanntlich in der letzten Zeit wenig sommerlich war, habe ich das Outfit mit einer dunkelgrünen Regenjacke komplettiert und als feststand, dass es auf den Bauernhof geht, habe ich noch einen aus Reflexfolie ausge- schnittenen Hahn aufgebügelt. So wird der Knirps auch bei düsterem Wetter und bei Dämmerung von herannahenden Traktoren nicht übersehen.


Bei der Regenjacke habe ich es mir einfach gemacht. Den Schnitt habe ich zwar selbst gezeichnet (wer weiß, vielleicht kommt da ja noch etwas auf uns zu ;-) ), doch da ich eine Erwachsenenjacke aus dem Freundeskreis wiederverwertet habe, konnte ich Kragen, Reißverschlüsse und Ärmelgummis einfach übernehmen. Tatsächlich war das Nähen der Jacke nach 20 Minuten beendet.

Aufwändiger war dann das Abdichten der Nähte, damit auch bei Starkregen alles schön trocken bleibt. Dieser aufbügelbare Nahtversiegler ist wirklich nicht mein Freund geworden...

Das Ergebnis betrachtend hat sich der Aufwand aber gelohnt! Erst recht, wenn das Zwergenkind sich dann mit einem stolzen Strahlen aufmacht, um als "richtiger Bauer" nach den Küken zu sehen.

 

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende! Zumindest hier ruft endlich das Schwimmbad nach uns!


Zudem sollten sich alle mit Interesse an einer Größenerweiterung für Hanjo bereithalten! In dieser Hinsicht brauche ich ganz bald tatkräftige Unterstützung!

 

Viele Grüße
Eure Vivi

2 Kommentare

Ein perfektes Team!

Jaaaa, ich weiß! Deutschland ist im Halbfinale!

Aber von dem Team mit dem verrückten Spitznamen "La Mannschaft" ist hier gar nicht die Rede!

Ich spreche natürlich von Klamotten... na ja, eher von Sschnittmustern für Klamotten!

 

Für begrenzte Zeit gibt es nämlich jetzt die Zunfthose Hanjo im Kombi-Paket mit der Weste Zünftchen von der Drahtzieherin zum Sonderpreis!

 

Die Drahtzieherin und ich sind der Meinung, dass beide Schnitte wie für einander gemacht sind und damit auch gemeinsam genäht werden sollen!


Das Probenähen für Hanjo war eine ganz wunderbare Zeit! Täglich staunte ich über die Arbeit der Testerinnen und wurde immer wieder von ganz tollen Umsetzungen des Schnittes und sehr kreativen Ideen überrascht!
Da wir uns mit jedem Tag mehr in die pfiffige Zunfthose verliebt haben, war es auch keine Frage, dass die Mädels sich über die Zusammenarbeit mit der lieben Iris freuten.


Schon im Probenähen war die Idee einer Kombi aus zünftiger Weste und Handwerkerhose geboren, wurde von meinen Ladies blitzschnell aufgegriffen und ganz zauberhaft in Szene gesetzt!

Sie haben die Zunfthose "Hanjo" durch die Weste "Zünftchen" ergänzt und das Outfit somit perfekt gemacht.

Egal ob klassisch aus Cord, cool aus Jeans, schick aus Webware, süß mit Schleifchen und Spitze, maritim, lässig oder schlicht: Je nach Material und Einfallsreichtum entsteht ein Look für Jungs und Mädchen, der von der detailverliebten Zünftigkeit, über praktische Arbeitskleidung bis zum bequemen, aber besonderen Alltagsoutfit alles hergibt.

Das Einführungsangebot für den Hosenschnitt ist nun beendet. Von nun an gibt es die Hose "Hanjo" zum regulären Preis von 6,90€.

Wer aber Lust auf den unbestechlichen Gesamtlook hat, kann nun eine Woche lang ein Kombi-Paket beider Schnitte zum Sonderpreis von 9,90€ erwerben.

Wie auch meine Einzelebooks ist das Kombipaket auf den folgenden beiden Portalen zu bekommen:


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntagabend!

Eure Vivi

0 Kommentare

Darf ich vorstellen? Das ist Hanjo!

Ohne viele Worte entlasse ich ihn heute in die große weite Welt: Meinen neusten Ebook-Streich namens Hanjo!

Hanjo! Die Hose für kleine Bauarbeiter, Werkfans und solche, die es noch werden wollen! Aber auch für den Alltag bietet der Schnitt ein breites Einsatzspektrum. Egal ob für Mädels oder Buben!

Die Zunft-, Arbeits- oder auch einfach nur Alltagshose sitzt locker und bequem, aber nicht sackig. Da sie nach einem Echtgrößensystem genäht wird (ca. Gr. 68-122), passt sie Pummelmäusen ebenso wie Bohnenstangen. Dies wurde intensiv und ausgiebig getestet!

Der Schnitt ist ein Muss für alle, die Kinder fröhlich nähen wollen!

Hanjo ist nun ein Schnitt, der von der detailverliebten Zünftigkeit, über praktische Arbeitskleidung bis zur bequemen, aber besonderen Alltagshose alles hergibt.

So findet sich auf der Vorderseite statt eines einfachen Eingriffs ein doppelter Reißverschluss, man kann aber auch je nach Vorliebe mit zwei Knopfleisten arbeiten. Außerdem beinhaltet der das Ebook zahlreiche Optionen für Eingriff- und Paspeltaschen sowie verschieden angelegte aufsetzbare Taschen.Es ist Art Baukasten-Prinzip, das eine individuell zum Anlass passende Hose ausspuckt.

Das Ebook beinhaltet neben dem Schnittmuster und der ausführlichen, bebilderten Nähanleitung auch viel Hintergrundwissen, wie Tipps zum Umgang mit Reißverschlüssen, dem Vernähen von Leder und Infos zur Zunfttradition.

Es handelt sich bei "Hanjo" um ein etwas anspruchsvolleres Projekt, aber auch weniger erfahrene Näherinnen konnten mit etwas Geduld und Muße im Probenähen den Schnitt meistern und haben wunderbare Zunfthosen gezaubert.

Hanjo ist ausgelegt für nicht dehnbare Stoffe. Dazu eignet sich vor allem Webware, z.B. aus Baumwolle oder Leinen. Je nachdem, wie robust "Hanjo" werden soll, sind auch Cord, Canvas, Jeans, Cordura o.ä. empfehlenswert. Auch die Wiederverwertung alter (Arbeits-)Hosen bietet sich ideal an.

Nur in den ersten 24h nach Verkaufsstart gibt es ein exklusives Sonderangebot!

 

Der Einführungspreis des Ebooks beträgt 3,90€, bevor es dann ab Sonntag für 6,90€ zu erstehen sein wird.

 

Über die beiden folgenden Buttons gelangt Ihr gleich zu den Verkaufsplatt-formen mit Sofort-Download-Funktion:


 

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß mit dem Ebook und freue mich schon darauf, Eure selbstgenähten Zunfthosen bewndern zu dürfen!

Liebe Grüße

Eure Vivi

0 Kommentare

Näharbeiten aus Freude an der Sache

Eine neue Hose? Ein leichtes Mützchen für den Frühling? Ein weiteres Lätzchen für das Leckermäulchen?
Oder doch lieber eine praktische Lenkertasche für das Laufrad?
Ich nähe das, was gerade gebraucht wird und wonach mir der Sinn steht.
Obwohl ich eigentlich überbeschäftigt bin mit anderen Dingen, ist das Nähen für Groß und Klein mittlerweile schon zu einer regelrechten Sucht geworden und mein liebstes Ausgleichshobby. Gerne lasse ich Euch daran teilhaben!


Kinderkleidung

Als Mini in ihrem ersten Winter eine Wollwalk-Jacke haben sollte, mir aber keine kaufbare so richtig gefiel, beschloss ich kurzerhand, selbst eine zu nähen. Diesem Projekt folgten schnell weitere und - nun ja - mittlerweile hänge ich an der Nadel...

Accessoires

Von Schnuffeltuch und Schnullerband über die Puppenmütze und die Wanduhr bis zum Sofabezug. Die Ideen für Selbstgemachtes aus Stoff kennen keine Grenzen. Meist mit dem Vorsatz: Das brauch ich, das näh' ich mir.

Für die Großen

Immer wieder spuckt meine Nähmaschine auch mal ein Teilchen für Damen oder Herren aus. Die vielen tollen Schnitte und Stoffe sind einfach zu verlockend, um nicht verarbeitet zu werden.